DHM Braunschweig 2011

 

 

Am Freitagnachmittag machten sich die Stuttgarter Springer gemeinsam auf den Weg in den hohen Norden, da die Deutschen Hochschulmeisterschaften 2011 von der Universität Braunschweig ausgerichtet wurden. Dort angekommen wurden wir herzlich empfangen, haben viele bekannte Gesichter aus den anderen Unis begrüßt und konnten gleich die Wettkampfgeräte besichtigen und ausprobieren.

 

Der Wettkampf startete am Samstagmorgen pünktlich mit den Einzelwettkämpfen, in denen die Stuttgarter Springer - durch die Wettkampfatmosphäre wurde der Ehrgeiz geweckt -  allesamt ihre Übungen souverän durchgeturnt haben und es keinen unplanmäßigen Abbruch gab.  Das beste Ergebnis aus Stuttgart erturnte Florian Strobel, der nach dem Finale mit 85,4 Punkten einen 6. Platz belegte.

 

Deutscher Hochschulmeister Einzel: Sebastian Werner (Uni Erfurt)

Deutsche Hochschulmeisterin Einzel: Janntje Barkemeyer (Uni Mainz)

 

Weitere Einzel-Ergebnis aus Stuttgart:

Swantje Hanussek und Iris Schulenberg gelang es im Ehemaligen-Wettkampf ein punktgleiches Ergebnis von 42,5 zu erzielen und belegten damit den 13. und 14. Platz.

Die Mannschaft aus Stuttgart – bestehend aus Florian Strobel, Alexander Weiss, Stefan Jakobs und Kirsten Kraus – kam auf den 8. Platz.

 

Bei den Synchronwettkämpfen punkteten die Stuttgarter Springer vor allem mit Synchronität. Hier erzielte Kirsten Kraus mit ihrer Schwester Franziska (Uni Karlsruhe) das beste Ergebnis von 65,4 welches in der internen Wertung, bei der nur die Springer gewertet werden, die erst in der Uni mit dem Trampolinspringen angefangen haben, einen zweiten Platz und einen tollen Pokal einbrachte.

Ellen Reichmann und Judith Kistner, die nun im Rahmen ihres weiterführenden Studiums für HS Esslingen bzw. Uni Groningen starten, folgten auf Platz 7.

Alexander Weiss und Stefan Jakobs erturnten sich bei den Herren einen 9. Platz

 

Deutsche Hochschulmeister Synchron Herren:

Holger Nieder und Manuel Schweigert (KIT Karlsruhe)

Deutsche Hochschulmeister Synchron Damen:

Janntje Barkemeyer und Alexandra Kohler (Uni Mainz)

 

Bei der Party wurde ausgiebig gefeiert und zu guter Musik bis in den Morgen getanzt, so dass wir am Sonntag müde aber gut gelaunt wieder zurück in den Süden fuhren.

Danke Braunschweig für einen tollen Wettkampf – Karlsruhe 2012 wir kommen!