Fördecup Kiel 2010

 

Auch in diesem Jahr hat die Trampolingruppe der Uni Kiel wieder zum Fördecup eingeladen. Das Motto in diesem Jahr, der 31. Auflage, lautete: "Fördecup taucht ab, taucht ihr auf?"

Nach dem Donnerstagstraining machten wir, eine kleine Gruppe Stuttgarter, uns auf den langen Weg nach Kiel. Im Morgengrauen in Kiel angekommen bauten wir die Zelte auf und holten ein bisschen Schlaf nach.

Schon beim darauf folgenden Frühstück trafen wir Trampolinturner anderer Unis und begaben uns dann gemeinsam, mit einem Abstecher zum Eisparadies, zum Public Viewing des WM-Spiels Deutschland - Serbien. Den Rest des Nachmittags verwendeten wir zur Vorbereitung unserer Kür. Anschließend wurde gegrillt und gut gestärkt machten wir uns auf den Weg zur "Sportler Paddy", der größten Studentenparty Norddeutschlands. Bis tief in die Nacht wurde dort getanzt und einige Stuttgarter schliefen in dieser Nacht nicht in ihrem Zelt.

Der Samstag startete mit einem kurzen Training auf dem Trampolin und einem ausgiebigen Frühstück. Der darauf folgende Wettkampf begann mit der Pflichtenrunde, wobei eine Pflicht aus 10 Sprüngen bestand, die von vier Springern synchron geturnt werden mussten.

In der 1. Pflicht bildete ein Stuttgarter Athlet mit der Uni Braunschweig eine Wettkampfgemeinschaft, während die Stuttgarter in der 2. Pflicht eine komplette Mannschaft stellten und mit den Unis Karlsruhe und Heidelberg eine weitere Wettkampfgemeinschaft bildeten. In der 1. Pflicht belegte die Wettkampfgemeinschaft mit Stuttgarter Beteiligung den sensationellen ersten Platz. Auch in der 2. Pflicht kam die Wettkampfgemeinschaft Stuttgart/Karlsruhe/Heidelberg mit Platz zwei auf's Treppchen.

Die Kieler Kür ist gegenüber anderen Wettkämpfen etwas besonderes, da diese eher einer Theateraufführung mit turnerischen Elementen gleicht und nicht wie üblich nur aus zehn frei wählbaren Sprüngen besteht. Dabei geht es nicht nur um die Ausführung der Sprünge, sondern auch um Kreativität, Musik Auswahl und Kostümierung. Und auch in diesem Jahr führten die teilnehmenden Unis wieder ideenreiche und unterhaltsame Darbietungen auf.

Nach der Aktivenbesprechung und der Gastgeschenkübergabe ging es zur ausgiebigen Körperreinigung. Bei der anschließenden Party wurden bereits geschlossene Freundschaften intensiviert.

Am Sonntag ging es schließlich nach dem obligatorischen Bad in der Kieler Förde und einem weiteren Besuch im Eisparadies zurück nach Stuttgart.

 

Wettkampfablauf

zur Ausschreibung

Für den Pflichtdurchgang kann zwischen 3 verschiedenen Übungen (Pflichten) gewählt werden. Die Pflicht wird jeweils als Vierer Synchron gesprungen. Mit etwas Training können auch Anfänger, die erst im SS 2010 mit dem Trampolinspringen begonnen haben, am Wettkampf teilnehmen.

Neben den Pflichtübungen gibt es eine gemeinsame Kür, die jede Uni als Gruppenbeitrag präsentiert. Hierbei zählt neben Synchronität und Haltung des Synchronpaares auch Kreativiät, Kostüme, Musik und Publikumswirkung.

 

1. Pflicht (Seepferdchen)
2. Pflicht (Regenbogenfisch)
3. Pflicht (der weiße Hai)
1/2 Schraube                    
Grätsche
1/2 Sitz
1/2 Stand
Hocke
Bücke
Sitz
Bauch
Stand
1/1 Schraube
Hocke
Salto c in Sitz
1/2 Sitz
1/2 Stand
Grätsche
Rücken
Bauch
Stand
Bücke
1/1 Schraube
Salto c
1/2 Schraube
Bauch
1/2 Stand
Rücken
1/1 Rücken
Stand
Bücke
Salto b
1/1 Schraube