Spring-Jump Landau 2009

 

Am 23. Mai 2009 findet an der Universität Landau (Pfalz) der "Spring-Jump 2009" statt. Gesprungen wird diesmal nicht auf dem normalen Trampolin, sondern auf dem Doppelmini Trampolin. Der Wettkampf besteht aus einer Pflicht (Teil 1) und aus einem Hochsprung Wettbewerb (Teil 2).

 

Teil 1 – Pflicht:

Folgende Sprungabfolgen sind erlaubt:

Die jeweils letzten beiden Sprünge dürfen keine Strecksprünge sein


Die Pflicht besteht aus 2 Sprüngen. Die erlaubten Sprünge haben
folgende Schwierigkeitsgrade:

Schwierigkeit 1: Hocke, Bücke, Grätsche, ganze Schraube

Schwierigkeit 2: ganze Schraube

Schwierigkeit 3: Salto gehockt

Schwierigkeit 4: Salto gebückt, Salto gestreckt

Schwierigkeit 5: Doppelsalto, Salto mit Schraube, Doppelsalto mit Schraube

Sitz-, Bauch- und Rückensprünge sind nicht erlaubt! Ebenso Flugrollen! Jeder Springer hat zwei Versuche. Jeder Versuch kann mit maximal 20 Punkten (1 ½ x Haltung = 15 Punkte; ½ x Schwierigkeit = 5 Punkte) bewertet werden. Der bessere Versuch geht in die Gesamtwertung ein.

 

Teil 2 – Hochsprung:

Die folgende Sprungabfolge ist erlaubt:

Beim dritten Sprung gilt es eine Messlatte (flexible Schnur) zu überspringen. Beim Hochsprung ist zu beachten, dass Rotationen jeglicher Art nicht
erlaubt sind. Außerdem ist eine Fußlandung Pflicht. Jede/r Turner/in hat in diesem Teil des Wettkampfs maximal zwei Fehlversuche. Beim dritten Fehlversuch geht die letzte übersprungene Höhe in die Wertung ein. Jeder gültige Versuch führt zu einer Steigerung der zu überspringenden
Höhe. Die maximal zu erreichende Punktzahl liegt auch hier bei 20 Punkten (je höher desto mehr Punkte).

 

Ergebnis:

Die Punkte der Pflicht und des Hochsprungs werden addiert. Daher kann
jede/r Springer/in maximal 40 Punkte erreichen.
Sieger/in ist, wer die höchste Gesamtpunktzahl erreicht.

 

Uniwertung:

Es wird der Mittelwert der Springer/innen jeder Universität ermittelt. Die
Universität mit dem höchsten Mittelwert gewinnt die Uniwertung.